Freitag, 6. November 2020, 20.00 Uhr, Klosterkirche

Schangsongs & Marylong – ungattig, mundartig

Plätze limitiert. Eintritt CHF 30.-
Wir empfehlen frühzeitige Reservation: 061 705 10 80 / info@klosterdornach.ch

Die reservieren Plätze werden bei Nichtabholen 10 Minuten vor dem Konzert an spontane Gäste vergeben. Die Plätze sind nicht nummeriert.

Maskenpflicht in der Kirche

Florian Schneider singt «Schangsongs» begleitet von Pianist Roman Bislin und präsentiert als Neuentdeckung «Mary Long» mit ihren skurrilen Comedytexten

«Schangsongs» – so spricht der Oberbaselbieter das französische Wort Chansons aus. Florian Schneiders «Schangsongs», das sind Lieder von hier für die Leute von hier, das sind unerzählte Geschichten von zuhinterst aus dem Tal. Urchige, unverfälschte Country- und Folksongs in der Mundart des Oberen Baselbiets. Lieder, die weder belehren, noch sich kommerziell anbiedern,- sehnsüchtig, herb, derb, romantisch und verschroben, aber mit süsser Poesie und mit Herz und Schalk.

Seit zwei Jahrzehnten verbindet den Sänger eine Freundschaft und rege Konzerttätigkeit mit dem Vielseitigkeitspianisten Roman Bislin. Auf der Bühne verstehen die beiden sich blind. Blosse Routine ist ihnen ein Gräuel, denn aus dem Fluss der Musik heraus soll bei jedem Konzert immer wieder Überraschendes und Neues entstehen.

Erstmals zusammen mit dem Duo auf der Bühne steht die grossartige Mary Long. Zugegeben, das Wort ‘grossartig’ mag etwas zweifelhaft gewählt sein: auffallend ‘gross’ war sie schon immer, aber eine ‘artige’ junge Frau könnte ihr Publikum wohl kaum mit soviel kecker Frische verzaubern, wie sie es tut! Mary Long ist eine echte Entdeckung!

Die Künstler
Mary Long / Marianne Lindner-Köhler, 1981 geboren, wurde im Oberbaselbiet gross – bei 183 cm hörte sie allerdings damit auf. 2008 wanderte sie nach München aus und gründete dort eine Familie. Seither schreibt sie heitere Comedytexte über den ganz normalen Alltagswahnsinn zwischen Elternabend, Haaren im Abfluss und ihrem ‚Helvetionshintergrund‘. Als ‚Mary Long‘ tritt sie damit seit Anfang 2017 auf diversen Lesebühnen und Poetry Slams in Bayern und in der Schweiz auf.

Florian Schneider wurde 1959 geboren und kommt aus dem Oberbaselbiet. Als ausgebildeter Sänger und Schauspieler übernahm er seit den 80er Jahren bis heute in zahllosen Musiktheaterproduktionen im In- und Ausland die Hauptrollen. Aber neben dem Theater wollte er auch immer seine eigenen Lieder schreiben und Geschichten erzählen im alten Dialekt seiner Oberbaselbieter Heimat, der er sich sehr verbunden fühlt. So entstanden die CD Alben „Anderi Lieder us em Feufliberdaal“ und „Schwarz Bluet“ sowie seit 2015 die Mundartalben ‚Schangsongs’, ‘Schangsongs 2’ und ‘Schangsongs 3’. Im November 2017 schafften es sein Lied ‘Alts, chalts Huus’ sowie das Album ‘Schangsongs 2’ im Doppel auf Platz 1 der «Liederbestenliste», der Hitparade der deutschsprachigen Liedermacher.

Roman Bislin-Wild, geboren 1970, studierte Musikwissenschaft, Soziologie und Musikethnologie an der Universität Zürich. Er ist Lehrer für Klavier, Keyboard, Musiktheorie und Improvisation an der Musikschule Toggenburg und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen. Als äusserst vielseitiger und einfühlsamer Pianist ist er mit verschiedenen Formationen in den Bereichen Jazz, Pop, Musical und Chanson unterwegs. Ausserdem ist er ein gefragter und vielbeschäftiger Komponist, vor allem im Bereich der geistlichen Chormusik.

Adam Taubitz – Violinist geb. 1967, ist ein deutscher Musiker der Klassik und des Jazz. Er erhielt ab seinem fünften Lebensjahr Violinunterricht, debütierte mit elf jahren als Solist mit der Schlesischen Philharmonie und war schon in jungen Jahren Preisträger zahlreicher Wettbewerbe u.a. Nicolo Paganini, Genua. 1989 wurde er 1. Konzertmeister des Sinfonieorchesters Basel unter Nello Santi und ab 1997 1. Stimmführer der 2. Violinen bei den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado. Seine musikalische Neugier führte ihn aber auch zum Jazz und er ist Begründer verschiedenster Jazzformationen, mit denen er auf der ganzen Welt auftritt. Ausserdem ist er ein gesuchter Studiomusiker sowohl als klassischer Solist wie auch als Jazzmusiker. Adam Taubitz lebt in Basel.

Medienberichte:

Beitrag Sendung „Glanz und Gloria“ SRF:

https://www.srf.ch/play/tv/sendung/glanz–gloria?id=d1b1c712-f55a-4375-a472-44a94689d3c8

Pressebericht zur Premiere in der Volksstimme:

VS Kritik Premiere

Es lohnt sich!