Donnerstag, 27. Mai, 18.30-20.00 Uhr, Klostergarten bei schönem Wetter oder Refektorium

Ende der 50er Jahre begann der Soul-Jazz als Weiterentwicklung des Hard Bop und unter dem Einfluss des Rhythm’n Blues die Ohren und Herzen der Jazzfans zu erobern und erlangte durch Grössen wie Cannonball Adderley, Jimmy Smith oder Lee Morgan grosse Beliebtheit. Anstelle des im Swing, Be Bop und Hard Bop unverzichtbaren «Walking Bass» trat eine prägnante Basslinie im Zusammenspiel mit bewegenden Drumgrooves. Mit eingängigen, dem Blues, Gospel oder Funk entliehenen Melodien und Riffs wurde die Musik tanzbar.

Bald etablierte sich dieser Musikstil als der populärste Jazz-Stil und wurde auch ausserhalb von Kennerkreisen wahrgenommen und geschätzt, seine Exponenten wurden zu Stars. Mit einer eigenen, charaktervollen Interpretation lässt das Quartett Soul Meeting um Lucio Marelli die Tunes aus jener unvergesslichen Ära von Giganten wie Lou Donaldson, Dr. Lonnie Smith, Horace Silver oder King Curtis – dessen gleichnamiger Komposition auch der Name entspringt – wieder aufleben und verleiht ihnen neue Strahlkraft.

Mit viel Wärme und Herzblut erweisen ihnen die vier exzellenten Musikerpersönlichkeiten eine mitreissende Reverenz. Grooviger Jazz, der die Seele erwärmt und gleichwohl den Körper in Schwingung zu versetzen vermag.

Bei schönem Wetter im Klostergarten (100 Sitzplätze), ansonsten im Refektorium (25 Sitzplätze).
Dienstag, 25. Mai, ab 8 Uhr, Information über www.klosterdornach.ch oder 061 705 10 80 über den definitiven Aufführungsort.

Reservation empfohlen!

Türöffnung ab 18:00 Uhr 

Es gelten die aktuellen Schutzvorgaben des BAG und des Kantons Solothurn (Sitzplätze mit Abstand, Maskenpflicht, Erhebung der Kontaktdaten)