Vor 30 Jahren hat das Kloster Dornach eine aufreibende Zeit durchlebt: 1991 mussten die Schweizer Kapuziner aufgrund fehlenden Nachwuchs ihre seit 1676 Jahren ununterbrochene Niederlassung in Dornach aufgeben.

Was bedeutet ein solcher Auf- und Umbruch? Die Ausstellung „Wind of Change“ zeigt Werke von sechs Kunstschaffenden zu den Themen „Orientierung, Gehen, Spuren hinterlassen“. Die künstlerischen Interventionen finden im ganzen Klosterareal statt und beziehen die einzigartigen architektonischen Gegebenheiten mit ein. Wir laden Sie herzlich dazu ein, die künstlerischen Spuren von Claudia Breitschmid, Esther Ernst, Ingo Giezendanner, Florian Graf, Tamara Janes und Marinka Limat zu entdecken. Während der Ausstellungsdauer finden Veranstaltungen statt mit der Möglichkeit, die Kunstschaffenden selbst kennenzulernen und mehr über ihre Schaffensweise zu erfahren.

Öffnungszeiten täglich von 7.00-22.00 Uhr

Eingang Rezeption
Ein Ausstellungsrundgang liegt zum Mitnehmen bereit.

Führungen
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.
vandermeulen@klosterdornach.ch

Anja Seiler & Katrin Sperry (Kuratorinnen), Barbara van der Meulen (Leitung Kultur)

Rahmenprogramm (Wir bitten um Reservation unter info@klosterdornach.ch oder 061 705 10 80)

„Wo ich war“ Performance-Lecture von Esther Ernst und Führung mit Kuratorin
Sonntag, 20. Juni, 10 Uhr Führung
11-12 Uhr Performance

Lese-Performance mit Marinka Limat & André Vladimir Heiz und Führung
Sonntag, 22. August, 14 Uhr Führung mit Kuratorin
15.-16 Uhr Performance

Gespräch mit Ingo Giezendanner und Führung
Sonntag, 26. September, 15.30 Uhr Führung mit Kuratorin
16.30-17.30 Uhr Künstlergespräch

Flyer Ausstellung Wind of Change

(Bild: Esther Ernst, Taubenloch, 2017, Courtesy die Künstlerin)