«Ein Bauch spaziert durch Venedig»
Ein Nachmittag mit Vincent Klink und Lorenzo Petrocca

Einmaliger Anlass in der Region des Sternekochs Vincent Klink aus Stuttgart!
https://vincent-klink.de

Sonntag, 12. März, 15:00 – 16:00 Uhr, Refektorium oder Kirche

Bei den Lesungen taucht Klink in seine kulinarisch-literarische Welt ein und plaudert über Gott und die Welt, Kultur und Rezepte. Zwischendurch spielt der Italien-Liebhaber mit seiner Querflöte italienische Gassenhauer, Jazz, Bossa Nova und wird dabei von Lorenzo Petrocca an der Gitarre begleitet.

Teil 1
Sonntagsmenü «Venezia», ab 12:00 Uhr, Kloster-Restaurant, 3-Gang-Menu (exkl. Getränke), CHF 48.-
Reservation bis Freitag, 10. März: info@klosterdornach.ch / 078 885 28 02

Teil 2
Lesung mit Musik, 15:00 – 16:00 Uhr, Refektorium oder Kirche, CHF 25.-
Plätze limitiert. Reservation empfohlen: info@klosterdornach.ch / 078 885 28 02

Seit vierzig Jahren fährt Vincent Klink nach Venetien. Die dortigen Köstlichkeiten haben ihn geprägt, ebenso die eindrucksvollen, reichen Kunst- und Kulturschätze Venedigs, der Sehn-suchtsstadt auf Stelzen, die Vincent Klink uns in diesem Buch jenseits der Rialto-Brücken-Postkarten-Romantik auf seine lässige und authentische Art nahebringt. Eine klink′sche Mischung aus Rezepten, Beschreibungen venezianischer Spaziergänge und Ausflügen in die Umgebung: ein ebenso kultursattes wie kulinarisch verheißungsvolles Porträt von Venedig und Venetien.

Vincent Klink, 1949 geboren, betreibt in Stuttgart das Restaurant Wielandshöhe. In der verblei-benden Zeit musiziert er, widmet sich Holzschnitten, malt und pflegt seine Bienen. Er ist Autor zahlreicher Bestseller, darunter „Sitting Küchenbull“ (2009), „Ein Bauch spaziert durch Paris“ (2015), „Ein Bauch lustwandelt durch Wien“ (2019) sowie das Neueste „Ein Bauch spaziert durch Venedig“ (202, Spiegel-Bestseller 2022).

Lorenzo Petrocca, 1964 im süditalienischen Crotone geboren, kam 1979 mit seiner Familie als Emigrant nach Deutschland. Er ist ein Musterbeispiel für Integration. Gerade mal fünfzehn Jahre alt war er, als seine Familie ins Schwäbische übersiedelte. Schon zwei Jahre später wurde er württembergischer Jugendmeister im Boxen. Mit Anfang 20 machte er gemeinsam mit US-Soldaten Musik in Soul- und Funkbands, mit 25 entdeckte er den Jazz. Schon seit fast drei Jahr-zehnten ist er mit seinen Bands in ganz Deutschland und auch immer öfter in seinem Heimat-land Italien, sowie in vielen europäischen Ländern zu hören. Außerdem ist er ein gefragter Si-deman verschiedener Bands.
Seine zahlreichen Ehrungen sprechen für sich:
• Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans (2001),
• Winner of „Archtop-Germany CD des Jahres 2011“,
• Best Jazz-guitar CD in Germany CD „My Music“ (2011),
• Nominierung der Alben „Live in studio“ sowie “Oh soul mio” für die Bestenliste 2/2016 bzw. 2018 des Preises der Deutschen Schallplattenkritik.
• Hinzu kommen weltweite Tourneen und Konzerte mit vielen internationalen Jazzgrössen so-wie über 100 CD-Aufnahmen.